Bernd Preinfalk © Erich Obernberger | edition kulturquartier

Bernd Preinfalk [Komponist, Kontrabassist]

Bernd Preinfalk wurde 1966 in der österreichischen Kleinstadt Freistadt geboren. Seine musikalische Karriere begann er als Kontrabassist in diversen Ensembles an der Schnittstelle improvisierter/komponierter Musik, für die er erste skizzenhafte Stücke verfasste. Nach einer Konzertreise durch Russland im Jahre 1992, beschloss er, sich mehr und mehr ausschließlich der Komposition zu widmen. Nach Konsultationen namhafter Komponisten, denen Bernd Preinfalk erste Gehversuche schickte, nach einer Vielzahl später verworfener Stücke, entstand 1995 letztendlich „Abgesang“ für Violoncello, Kontrabass und Klavier, das die Nummer eins in seiner Werksliste trägt. Seitdem sind zahlreiche Kompositionen im Bereich Kammer, Orchester und Chormusik entstanden, die im In und Ausland von namhaften SolistInnen und Ensembles aufgeführt werden. Gemeinsam mit dem Komponisten Peter Androsch gründete er 2015 das Netzwerk avancierter europäischer musik (n:eam), das neben engen Kontakten mit KomponistInnen und InterpretInnen in Deutschland und Italien auch für das Musikfestival Landgänge verantwortlich zeichnet. Rund um die beiden gotischen Kirchen von St. Peter bei Freistadt entsteht alljährlich an einem Wochenende im Frühsommer ein Programm mit neuer und neuester Musik, das Bernd Preinfalk kuratiert. Seit 2009 ist er gemeinsam mit Didi Bruckmayr und Peter Androsch Mitglied der Formation Dr Didi. Bernd Preinfalk, der nationale und internationale Stipendien erhielt, wohnt in Linz und dem kleinen mühlviertler Ort Liebenthal.

Konzerte

Keine Einträge vom Oktober 26, 2020 bis zum Oktober 25, 2021.

Werke bei LP

 

SOLOWERKE

„Sieben Brucknerminiaturen“ für Akkordeon (2019)

„moment“ für Tenor (2019)

„detail aus rahmen II“ für Bajan (2018)

„textur“ für Violoncello (2018)

„passage“ für Bassklarinette (2017)

„glas“ für Klavier (2013)


„sechs fluchten“ für Violoncello (2012)

„drei fluchten“ für Violine (2011)

„nachtung“ für Klavier (2010)

„Ich fürchte im Tosen stimmlos zu sein“ für Kontrabass (2010)

„spuren“ für Klavier (2008)

„Torso #1“ für Bassklarinette (1995)

 

LIEDER

„steiner monaden“ für Sopran und Klavier (2019), Text: Sibylle Küblböck

„after illusion“ für Sopran, Bajan und Violoncello (2019)

„seitdem“ für Sopran und Violoncello (2016), Text: Andreas Jungwirth

„Gegend mit Pendeln“ für Tenor und Xylophon nach einem Gedicht von Jan Skacel (2007)

„Zähle die Mandeln“ für Mezzosopran und Klavier nach einem Gedicht von Paul Celan (2007)

3 Vertonungen für Tenor und Klavier nach Gedichten Erich Frieds (2006)
„Schwache Stunde“
„Triptychon“
„Was war das?“

3 Lieder für Sopran, Viola, Violoncello und Bassklarinette nach Texten von Florian Neuner
„auf die Gefahr hin“ (2000)
„denn mein Geheimnis“ (2000)
„wenn`s auch immer“ (2000)

2 Lieder für Sopran und Kontrabass
„Buntes Band“ nach einem Gedicht von Alfred F. Simkovics (1998)
„Eine andere kleine Trauer“ nach einem Gedicht von Jan Skacel (1998)

 

CHORMUSIK

„Zwei kleine Chorstücke“
„sizukana yorudesu – es ist eine stille nacht“ (2016)
„Das Lied vom Weinberg“ (2016), Text: Christian Jendreiko

„stuttgart 21“ für gemischten Chor (2011)

„Ich greife ins Dunkel“ für Solostimme, gemischten Chor und kleines Ensemble nach einem Gedicht von Brigitte Schwaiger (2003)

 

KAMMERMUSIK

„rahmen II“ für Violoncello und Klarinette (2019)

„Intermedium I/II“ für Violine und Cembalo (2019)

„Feld II“ für Bajan, Gitarre, Violoncello, Bassklarinette und Kontrabass (2019)

„Wagners Sirenen“ für Performer und Kontrabass (2018)

„sumava für Kunsu Shim“ für Holzblasinstrument und Klavier (2018)

„im verborgenen“ für Violoncello und Klarinette (2018)

„im verborgenen“ für Viola und Klarinette (2016)

„temo die essere senza voce nel fragore“ für 3 präparierte Streichinstrumente (Vl, Vc, Kb) (2012)

„nah“ für Klavier zu vier Händen (2011)

„mnemosyne“ für Klaviertrio (2010)

„fundstücke“ für Streichtrio (2004)

„dialog“ für Klarinette und Klavier (2004)

„pas de cinq“ für Klavier und Streichquartett (2002)

„wintergeige“ für Streichquartett und Klavier nach einem Gedicht von Josef Hruby (1998)

„abgesang“ für Violoncello, Kontrabass und Klavier (1995)

 

STREICHQUARTETT

Streichquartett Nr. 2: „inmitten“ (2013)

„palestrina bearbeitungen“ für Streichquartett (2013)

Streichquartett Nr. 1: „fama crescit eundo“ (2005)

„fama crescit eundo“ für 2 Sprechstimmen und Streichquartett (Text: Andreas Jungwirth) (2005)

 

MUSIK FÜR KLEINES ENSEMBLE

„mobiles“ (B-Klar., Fag., Hrn F., Vl., Vla., Vc., Kb., cl, fg, hrn F, v, vla, vc, cb) (2009)

„beschreibung“ (B-Klar., Fag., Hrn F., Vl., Vla., Vc., Kb.,) (2007)

 

MUSIK FÜR GROSSES ENSEMBLE

„nun“ (Fl./Picc.,Ob., E-Hrn., B-Klar., Bassklar., Fag., Kontrafag., Hrn F., Trp., Basspos., Sw.1, Sw.2, Sw.3, Vib./Xyl., Akk., Vl.1, Vl. 2, Vla., Vc., Kb.) (2014/2015)

„schluchten“ (Fl., Ob., B-Klar., Hrn F., Trp., Sw.1, Sw. 2, Pfte., Vla., Vc., Kb.) (2012/2013)

„in schrift“ (Fl., Ob., B-Klar., Fag., Hrn F., Trp., Pos., Basspos., Sw.1, Sw.2, Xyl., Vib., Pfte., Vl.1, Vl.2, Vla., Vc., Kb.) (2009)